Noch ist die Natur unberührt: "Lonely Planet" rät zu Reisen in den Negev.
Noch ist die Natur unberührt: "Lonely Planet" rät zu Reisen in den Negev.

Lonely Planet: Negev in der Kategorie „Regionen“ auf Platz 2

MELBOURNE (inn) – Der australische Individualreiseführer „Lonely Planet“ hat in der Kategorie „Beste Reisen 2013 – Top 10 Regionen“ den Negev auf dem zweiten Rang platziert. Da das Gebiet in den nächsten Jahren zunehmend erschlossen werden soll, rät der Reiseführer zur Eile.

Die Region Negev rangiert hinter der französischen Insel Korsika und vor dem nepalesischen Mustang auf dem zweiten Platz des Rankings. In den nächsten Jahren sollen dort ein Flughafen, eine Hochgeschwindigkeitsbahn nach Eilat und mehrere Hotels gebaut werden, berichtet „Lonely Planet“. Aus diesem Grund rät der Reiseführer, die Gegend so schnell wie möglich zu besuchen, um die reine unverfälschte Natur noch erleben zu können.

Der Negev macht mit rund 12.000 Quadratkilometern etwa 60 Prozent der Landmasse von Israel aus, aber lediglich 10 Prozent der Bevölkerung leben dort. Die Negevwüste ist ein Teil des Wüstengürtels, der sich vom Atlantischen Ozean bis nach Indien erstreckt. Neben den staubigen Ebenen im Norden und Westen ändert sich das Bild der Region in Richtung Süden zunehmend. Die Landschaft wird geprägt von Gebirgen, Tälern und Erosionskratern. Kommt es im Winter oder Frühjahr zu Regen, erblüht die Wüste für kurze Zeit.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Ranglisten von „Lonely Planet“ finden sich unter folgendem Link: www.lonelyplanet.com/themes/best-in-travel-2013/top-10-regions/.

Von: ark

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus