Umfrage über touristische Infrastruktur am Toten Meer

JERUSALEM (inn) - Die israelische Regierung hat dem Tourismus- und dem Umweltministerium Geld für die Rehabilitierung des Toten Meeres zur Verfügung gestellt. Bei der Verwendung der Mittel soll die Öffentlichkeit mitentscheiden dürfen. Das Tourismusministerium hat dazu jetzt eine Online-Umfrage gestartet.

Insgesamt hatte die Regierung umgerechnet rund 166 Millionen Euro bereitgestellt. Davon sind etwa 140 Millionen Euro für die Entwicklung der touristischen Infrastruktur vorgesehen.

Die Öffentlichkeit hat nun die Wahl zwischen drei Optionen: "Wüstenlandschaft" - hier würden neue Hotels gebaut, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen und die Wüstenlandschaft im Jordantal mehr zur Geltung bringen. Bei einer Entscheidung für "Landschaft auf dem Wasser" würden Hotels errichtet, die in das Tote Meer hineinragen, ein Schwerpunkt läge auf Spa-Behandlungen und Wasseraktivitäten. Die Option "Kommerz und Freizeit" sieht den Bau von Freizeiteinrichtungen und Einzelhandelsgeschäften vor.

Die Umfrage findet sich auf der hebräischsprachigen Internetseite des Tourismusministeriums.

Von: D. Nowak

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.