35 Bildhauer, Designer und Lichttechniker aus China verwandeln Jerusalem im Frühjahr in eine Stadt aus Eis (Foto: alvxyz, flickr, cc-by-nc-sa)

Jerusalem: Stadt aus Eis

JERUSALEM (inn) - Im März und April dieses Jahres verwandelt sich Israels Hauptstadt zu einer Stadt aus Eis. Zum ersten Mal in seiner Geschichte ist Jerusalem Gastgeber eines Eis-Festivals. Für diese Veranstaltung wird ein 1.500 Quadratmeter-Komplex mit Eislaufbahn, einem Konzertbereich und einer Bar aus Eis eingerichtet.

Dieser Bereich ist durchgehend auf minus zehn Grad gekühlt. Das Festival findet auf dem alten Bahnhofsplatz statt. Zudem ist eine Ausstellung von Eisskulpturen bekannter Sehenswürdigkeiten Jerusalems geplant, wie beispielsweise der Davidsturm, das Israel-Museum oder die Stadtbahn.

Eine Gruppe aus 35 Bildhauern, Designern und Lichttechnikern aus China soll die Ausstellung innerhalb eines Monats errichten. Die Arbeiten werden von israelischen Fachmännern und Übersetzern begleitet.

Die Jerusalemer Stadtverwaltung erwartet Tausende Besucher. Nir Barkat, der Bürgermeister der Stadt, sagte gegenüber der israelischen Tageszeitung "Yediot Aharonot": "Die kulturelle Revolution in Jerusalem wird in diesem Jahr neue Rekorde brechen. Das internationale Eisfestival schließt sich einer Liste von Festivals in der Stadt an, die sich bereits selbst rund um die Welt einen Namen gemacht haben – wie das Opernfestival, das Kunstfestival oder das Fest der Lichter."

Von: M. Schubert