35 Bildhauer, Designer und Lichttechniker aus China verwandeln Jerusalem im Frühjahr in eine Stadt aus Eis (Foto: alvxyz, flickr, cc-by-nc-sa)

Jerusalem: Stadt aus Eis

JERUSALEM (inn) - Im März und April dieses Jahres verwandelt sich Israels Hauptstadt zu einer Stadt aus Eis. Zum ersten Mal in seiner Geschichte ist Jerusalem Gastgeber eines Eis-Festivals. Für diese Veranstaltung wird ein 1.500 Quadratmeter-Komplex mit Eislaufbahn, einem Konzertbereich und einer Bar aus Eis eingerichtet.

Dieser Bereich ist durchgehend auf minus zehn Grad gekühlt. Das Festival findet auf dem alten Bahnhofsplatz statt. Zudem ist eine Ausstellung von Eisskulpturen bekannter Sehenswürdigkeiten Jerusalems geplant, wie beispielsweise der Davidsturm, das Israel-Museum oder die Stadtbahn.

Eine Gruppe aus 35 Bildhauern, Designern und Lichttechnikern aus China soll die Ausstellung innerhalb eines Monats errichten. Die Arbeiten werden von israelischen Fachmännern und Übersetzern begleitet.

Die Jerusalemer Stadtverwaltung erwartet Tausende Besucher. Nir Barkat, der Bürgermeister der Stadt, sagte gegenüber der israelischen Tageszeitung "Yediot Aharonot": "Die kulturelle Revolution in Jerusalem wird in diesem Jahr neue Rekorde brechen. Das internationale Eisfestival schließt sich einer Liste von Festivals in der Stadt an, die sich bereits selbst rund um die Welt einen Namen gemacht haben – wie das Opernfestival, das Kunstfestival oder das Fest der Lichter."

Von: M. Schubert

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus