Israel startet christlichen YouTube-Kanal

JERUSALEM (inn) - Das israelische Tourismusministerium hat einen neuen christlichen YouTube-Kanal ins Leben gerufen. Ziel ist es, bei Christen aus aller Welt das Interesse für den jüdischen Staat zu wecken und sie nach Israel zu locken.

Während der Einführungsphase in den vergangenen Monaten wurden tausende Klicks 
registriert, meldet der Informationsdienst IMRA. Das Interesse zeigte sich bereits, bevor Werbung für den Kanal geschaltet wurde. Die Zuschauer können sich kurze Videos in unterschiedlichen Sprachen anschauen, darunter Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Japanisch. In den kurzen Berichten kommen Pfarrer, religiöse Würdenträger und Touristen zu Wort. Sie sprechen über ihre geistlichen Erfahrungen während ihres Aufenthalts im "Heiligen Land". Hinzu kommen Informationen über religiöse Stätten und Veranstaltungen.

Die Schaffung und Förderung dieses Kanals ist Teil des 60 Millionen-Schekel-Plans (12 Millionen Euro) des Tourismusministeriums, um stärker den christlichen Markt zu erreichen. Im kommenden Jahr plant das Ministerium erneut diese Summe auszugeben.

Tourismusminister Stas Misezhnikov sagte: "Wir freuen uns auf die Zukunft der
 Werbung und des Marketings und verwenden Werkzeuge und das Wissen, welches wir angesammelt haben, um das große touristische Potenzial Israels zu maximieren. Der eingehende christliche Tourismus, in allen seinen Konfessionen, stellt die Hauptzielgruppe unseres Ministeriums dar. Diese neue Website wird dazu beitragen, Nachrichten und die besondere spirituelle Bedeutung der Wallfahrt zum Heiligen Land zu übermitteln."

Von: M. Schubert

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus