El Al setzt auf Pünktlichkeit der Passagiere

TEL AVIV (inn) - Wer wegen Einkäufen im Duty-Free-Shop zu spät kommt, verpasst in Zukunft sein Flugzeug - zumindest bei der israelischen Fluggesellschaft El Al. Sie will säumige Passagiere nicht mehr mitnehmen, um ihre Startzeiten möglichst einhalten zu können.

Die Regelung gilt, wenn ein Reisender bereits die Sicherheits-, Gepäck- und Passkontrolle hinter sich hat und über Lautsprecher ausgerufen wurde. Dann werden seine Koffer aus dem Flugzeug entnommen. Die Fluggesellschaft arrangiert einen Ersatzflug.

Einem Bericht der Tageszeitung "Ha´aretz" zufolge hat El Al die Maßnahme im vergangenen Monat eingeführt. Bis dahin wurden Taschen nur aus Sicherheitsgründen aus dem Gepäckraum entfernt. Doch jetzt kann auch ein Aufenthalt im Duty-Free-Shop oder der Genuss einer Tasse Kaffe in letzter Minute ein Anlass dafür sein.

In einer Mitteilung heißt es: "El Al misst der betrieblichen Schnelligkeit höchste Bedeutung zu und investiert viele Mittel, um ihre Flüge pünktlich zu halten. Nach der Politik der Gesellschaft wird das Gepäck von Passagieren entfernt, die nicht rechtzeitig zum Gate kommen, und der Flug kann ohne Verspätung starten."

Von: E. Hausen

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.