Tourismus im Mai erneut angestiegen

JERUSALEM (inn) - Mit 308.000 Touristen aus dem Ausland konnte Israel 2011 einen neuen Besucherrekord für den Mai aufstellen. Die Zahlen haben sich gegenüber dem Vorjahr leicht, gegenüber 2009 deutlich verbessert.

Wie das Tourismusministerium mitteilte, kamen im Mai 2011 fünf Prozent mehr Touristen nach Israel als im gleichen Monat des Vorjahres. Verglichen mit dem Mai 2009 besuchten sogar 33 Prozent mehr Menschen das Heilige Land. Tourismusminister Stas Misezhnikov bezeichnete die Zahlen besonders im Angesicht der schwierigen geopolitischen Situation des Nahen Ostens als "beeindruckend und wichtig". Misezhnikov hatte Premierminister Benjamin Netanjahu am Wochenende auf seiner Italien-Reise begleitet, um mit seiner italienischen Amtskollegin Michela Vittoria Brambilla Strategien zur Förderung des italienisch-israelischen Reiseverkehrs zu erörtern.   

Den größten Zuwachs an Touristen verzeichnet Israel aus der Ukraine (plus 40 Prozent) und aus Dänemark (plus 59 Prozent). Wie die Zeitung "Jerusalem Post" berichtet, liegt dies daran, dass für ukrainische Besucher die Visa-Regeln gelockert wurden. Zudem würden seit einer Weile Direktflüge von Kopenhagen nach Israel angeboten.

Von: M. Breckner

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.