Rekord auf Ben-Gurion-Flughafen

TEL AVIV (inn) - Israels größter Flughafen verzeichnet einen Rekord bei den Passagierzahlen. Mehr als elf Millionen Menschen sind 2010 bislang gezählt worden. Der Zuwachs am Ben-Gurion-Flughafen resultiert insbesondere aus dem boomenden Tourismus.

Am Dienstag wurde der bisherige Rekord von 11.071.000 Passagieren überschritten. Der nationale Flughafendirektor Kobi Mor erwartet laut der Zeitung "Ha´aretz" bis Ende 2010 eine Zahl von 11,5 Millionen Passagieren. Parallel dazu rechnet die Tourismuswirtschaft dieses Jahr mit über 3,2 Millionen Urlaubern, was einem Zuwachs von 500.000 gegenüber 2009 entspräche. Der wachsende Tourismusstrom speist sich insbesondere aus den USA und Russland, aber auch aus Indien, Südkorea und Brasilien kommen immer mehr Reisende nach Israel.

 

Der jüdische Staat plant für die Zukunft mit weiter wachsenden Touristenzahlen. Bis 2015 soll die Zahl der Hotelzimmer um 9.000 erweitert werden.

Von: M. Risse

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus