Tourismusaufschwung hält an

JERUSALEM (inn) - Der Israeltourismus bricht weiter Rekorde: Im November kamen 310.000 Besucher ins "Heilige Land", seit Jahresbeginn waren es bereits 3,18 Millionen Touristen.

Im Vergleich zum November 2009 hat sich die Zahl der auswärtigen Urlauber um 23 Prozent erhöht. Bis zum 31. Dezember erwartet das Tourismusministerium 3,45 Millionen Besucher - das wäre eine Zunahme von 14 Prozent im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2008.

 

Von den Touristen verweilten von Januar bis November 2,6 Millionen mindestens eine Nacht, das sind mehr als im gesamten Jahr 2008. Im November kamen 438.000 Besucher für einen Tag, das sind 52 Prozent mehr als im Vorjahr und 33 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2008.

 

"Der Erfolg der Marketing-Aktivitäten des Tourismusministeriums und, als Ergebnis, die Zunahme beim Tourismus haben einen direkten und sofortigen Einfluss auf die Entstehung von Tausenden neuen Arbeitsplätzen in ganz Israel. Außerdem fließen Hunderte Millionen Dollar in die Staatskassen", zitiert die "Jerusalem Post" Tourismusminister Stas Misezhnikov. "Touristen, die zufrieden und voller Erfahrungen von ihrem Besuch zurückkehren, werden zu Botschaftern für Israel."

 

Behörden rechnen mit 90.000 Weihnachtstouristen

 

Derzeit bereitet sich das Ministerium auf einen Besucheransturm anlässlich der Weihnachtstage vor. Es rechnet mit 90.000 Touristen und Pilgern. Nach Angaben seiner Sprecherin arbeitet das Tourismusministerium unter anderen mit christlichen Gemeindeleitern, der Polizei, Bürgermeistern und der palästinensischen Tourismusbehörde zusammen. Gemeinsam wollen sie den Besuchern einen freundlichen Empfang, einen angenehmen Aufenthalt und eine gute Abreise ermöglichen. Für Pilger soll es einen Shuttle-Transport von Jerusalem nach Bethlehem und zurück geben.

 

"Weihnachten ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Zusammenarbeit mit den Leitern der christlichen Gemeinden und den Millionen Gläubigen in aller Welt fortzusetzen, von denen Zehntausende in den kommenden Tagen im Heiligen Land erwartet werden", sagte Misezhnikov. "Die christliche Gemeinschaft in ihren unterschiedlichen Denominationen mit Hunderten Millionen Gläubigen stellt einen zentralen Anker für den Israeltourismus dar. Das Tourismusministerium arbeitet das ganze Jahr hindurch mit christlichen Gemeinden in Israel und in aller Welt zusammen, um das Zusammenwirken mit Meinungsmachern, Gemeindeleitern und den Gläubigen zu verstärken. Diese bilden eine Brücke für Frieden und eine Möglichkeit, das Pilgern ins Heilige Land zu fördern."

Von: E. Hausen

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus