Neuer Rekord: Mehr als drei Millionen Touristen

TEL AVIV (inn) - Noch nie zuvor kamen so viele Urlauber nach Israel wie in diesem Jahr. Am gestrigen Montag begrüßten Vertreter des Tourismusministeriums am Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv eine Gruppe brasilianischer Touristen, mit denen der Besucherrekord aus dem Jahr 2008 gebrochen wurde. Als 3.000.001. Urlauber stieg Pastor Ribamar Araujo Ladislau aus dem Flugzeug.

An der feierlichen Empfangszeremonie für die Gruppe von 120 evangelischen Pilgern nahm auch Israels Tourismusminister Stas Misezhnikov teil. Er überreichte Ladislau eine Ehrenplakette, einen Chanukka-Leuchter und einen Gutschein für einen einwöchigen Israel-Urlaub. Die anderen Besucher aus Brasilien erhielten ebenfalls kleine Aufmerksamkeiten.

Ladislau dankte den Israelis für den herzlichen Empfang. "Israel ist anders als jeder andere Ort der Welt. Es erfüllt unsere Herzen, unsere Seelen und unser ganzes Sein. Israel ist ein Segen für alle Nationen der Welt und ich liebe Israel mit einer tiefen und inbrünstigen Leidenschaft", so der Pastor laut der Tageszeitung "Jerusalem Post".

Laut Misezhnikov geht das Tourismusministerium davon aus, dass zum Ende des Jahres rund 3,4 Millionen Urlauber Israel besucht haben werden. Das wären rund 400.000 mehr als 2008.

Von: D. Nowak

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus