Eine Patriot-Abwehrrakete hätte die Rakete aus Syrien abfangen sollen – die Armee untersucht, warum dies nicht geschah (Symbolbild)

Eine Patriot-Abwehrrakete hätte die Rakete aus Syrien abfangen sollen – die Armee untersucht, warum dies nicht geschah (Symbolbild)

„Fehlgeleitete“ syrische Rakete fliegt in Richtung Atomreaktor

Eine syrische Rakete explodiert in Israel nicht unweit des Atomreaktors Dimona. Laut Armee handelt es sich um ein fehlgeleitetes Geschoss.

DIMONA (inn) – In der Nacht zum Donnerstag gegen 1.40 Uhr Ortszeit ist von Syrien eine Boden-Luft-Rakete in Richtung des israelischen Atomreaktors bei Dimona geschossen worden. Nach Armeeangaben handelte es sich um eine fehlgeleitete Rakete, die eigentlich einen israelischen Luftangriff auf Ziele in Syrien abwehren sollte.

Das Geschoss löste in der nördlichen Negev-Wüste Raketenalarm aus. Es explodierte in der Luft, das Geräusch war fast landesweit zu hören. Trümmer fielen auf den Boden, richteten aber keinen Schaden an. Zum Teil landeten sie in dem Pool eines Wohnhauses in der Ortschaft Aschalim, die 40 Kilometer westlich von Dimona liegt. Die Bewohnerin sagte, so ein Beschuss hätte während des Tages tragischere Folgen haben können. Sie habe drei Kinder, die tagsüber im Garten am Pool spielen.

Die Luftwaffe zerstörte als Reaktion auf die Rakete nach eigenen Angaben deren Abschussrampe in der Gegend von Damaskus und weitere Rampen. Am Donnerstagmittag bestätigte die Armee außerdem, dass in der Nacht ein Abfangversuch der Raketenabwehr gescheitert war. Hierzu werde es weitere Untersuchungen geben.

Versuche der Einordnung

Der Bürgermeister von Dimona, Benny Biton (Likud), rief die Bevölkerung auf, Ruhe zu bewahren: „Wie wir von der Armee gehört haben, zielte die Rakete nicht auf Dimona, sondern auf ein anderes Ziel und kam durch Zufall in unser Gebiet.“

Der Leiter des Tel Aviver Instituts für Sicherheitsstudien (NISS), Amos Jadlin, wies darauf hin, dass es sich um eine veraltete Rakete handele, die die Syrer hin und wieder gegen israelische Kampfflieger einsetzen. Die wichtige Nachricht sei, dass mutmaßlich die israelische Luftwaffe eine Waffenlieferung aus dem Iran beschädigt habe, sagte er laut der Nachrichtenseite von „Yediot Aharonot“. „Die Luftwaffe versucht, den Syrern klarzumachen: Wir greifen die Iraner an, nicht euch. Wenn ihr eine Rakete abfeuert, werden wir euch verletzen.“

Von: df