Als irakische Raketen Israel trafen

Vor 30 Jahren begann die Militäroperation „Wüstensturm“, nachdem der Irak im August 1990 in Kuwait einmarschiert war. Am 15. Januar 1991 lief ein Ultimatum ab, einen Tag später begannen die Alliierten ihre Offensive. Während des Krieges feuerte der Irak auch etwa 38 Raketen auf Israel ab. Bei den 19 Angriffen starben zwei Zivilisten. Etwa 70 weitere Todesopfer gab es durch Herzinfarkte und durch einen falschen Gebrauch von Gasmasken. Diese verteilte die israelische Armee an die Bevölkerung. Der Zweite Golfkrieg endete mit einem Waffenstillstand, der am 11. April 1991 in Kraft trat.

Von: eh