Mittels eines Lasers sollen künftig feindliche Objekte abgeschossen werden

Mittels eines Lasers sollen künftig feindliche Objekte abgeschossen werden

Israel entwickelt neues Raketenabwehrsystem

Das israelische Verteidigungsministerium verkündet einen Durchbruch bei der Raketenabwehr. Ein neu entwickelter Laser soll künftig das Abwehrsystem „Eisenkuppel“ unterstützen. Die neue Technik muss allerdings noch eine Testphase durchlaufen.

JERUSALEM (inn) – Wenige Tage nachdem der Iran Israel erneut mit Raketenbeschuss gedroht hat, gab das israelische Verteidigungsministerium die Entwicklung einer neuen Abwehrwaffe bekannt. „Wir beginnen ein neues Zeitalter der elektronischen Kriegsführung in der Luft, auf dem Land und auf dem Wasser“, erklärte dazu Brigadegeneral Janiv Rotem.

Das System mit dem Namen „Laserschwert“ bündelt mehrere kleine Laserstrahlen zu einem großen. Dieser leistungsstärkere elektrische Laser soll vom Boden und aus der Luft Raketen und Drohnen mit hoher Präzision und über große Entfernungen zerstören. Das neue System soll seine Ziele auch durch Sandstürme oder dichte Wolkendecken hindurch treffen. Das berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“.

Der Verteidigungsingenieur Uzi Rubin, der das israelische Raketenabwehrsystem „Arrow“ entwickelte, bezeichnete die neue Technologie als „Durchbruch“. Auch wenn die Neuentwicklung das alte System nicht ersetzen könne, so entlaste sie dieses doch. Der größte Vorteil der Laser-Abwehr sei die Kostenersparnis. Sie lasse sich nur mit Strom betreiben. „Ihr geht also nie die Munition aus.“

Umgerechnet kostet jeder Schuss weniger als einen Euro. Das aktuelle Raketenabwehrsystem „Eisenkuppel“ verursacht dagegen bei jeder Abwehr mehrere zehntausend Euro Kosten. Die Kombination aus beiden sei „eine Veränderung des Spiels“ und „die Waffe der Zukunft“, erklärte Rotem.

Zeichen an Feinde

Am Mittwochabend lobte Verteidigungsminister Naftali Bennett die Entwickler der Technologie. Israel sei führend bei bahnbrechenden Innovationen. Mit dem Laserprojekt würden die israelischen Verteidigungskräfte „mächtiger und fortschrittlicher“. Man werde „Laserschwert“ gegen die Bedrohungen im Norden und Süden einsetzen. „Die Feinde Israels sollten besser nicht unsere Entschlossenheit oder unsere Fähigkeiten auf die Probe stellen.“

Das neue Abwehrsystem soll in diesem Jahr ersten Tests unterzogen werden. Dabei wird es die bestehenden Systeme „Eisenkuppel“ und „Arrow“ unterstützen. Wann es zu 100 Prozent einsatzfähig sein wird, steht noch nicht fest.

Von: mas

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus