„Die Hamas muss aufhören, in Terror zu investieren“

Die Gaza-Grenzregion kommt nur dann zur Ruhe, wenn die Terror-Organisation Hamas blühendes Leben im Gazastreifen zulässt. Das sagte die Israelin Adele Raemer aus dem grenznahen Kibbutz Nirim am Mittwoch vor dem UN-Sicherheitsrat. Die amerikanische UN-Botschafterin Kelly Craft, die in diesem Monat dem Gremium vorsitzt, hatte sie eingeladen, bei der monatlichen Sitzung zu Nahost von ihrem Alltag mit den Raketenangriffen zu erzählen. Raemer betonte, die meisten Palästinenser in Gaza seien nicht wie die Hamas. Sie wollten, ebenso wie die Israelis, einfach nur eine gute Zukunft für ihre Kinder.

Von: df