Gefährliche Arbeit: Die Entminung bei der Taufstelle Jesu

Gefährliche Arbeit: Die Entminung bei der Taufstelle Jesu

Mehr als 1.500 Minen bei Taufstelle Jesu entfernt

Die Organisation Halo Trust befreit derzeit das Gebiet bei der Taufstelle Jesu von Minen. Nach anfänglichen Problemen ist das Projekt nun in vollem Gange.

KASR AL-JAHUD (inn) – Die Entschärfung von Minen im Gebiet um Kasr al-Jahud, die Taufstelle Jesu, schreitet voran. Seit Frühling dieses Jahres haben Spezialisten 1.500 Sprengfallen bei drei von sieben Kirchen unschädlich gemacht. Die Arbeiten sollen bis Dezember 2019 abgeschlossen sein.

Israel hatte die Minen in den Jahren nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 um die Kirchen gelegt. Damit wollte die Armee verhindern, dass sich jordanische Soldaten in den Gebäuden verschanzen.

Seit dem Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien im Jahr 1994 hat sich die Lage aber geändert. Im Jahr 2016 verkündete die britische Organisation Halo Trust, das Gebiet von Minen zu befreien. Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits Ende 2016 beginnen. Wegen finanzieller Engpässe verzögerten sich jedoch die Arbeiten. Inzwischen kamen etwa 2,6 Millionen US-Dollar aus Spenden zusammen. Die israelische Regierung beteiligt sich an dem Projekt mit 2 Millionen US-Dollar.

Von: df

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.