Demnächst in verantwortlicher Position: die Armeepilotin Amikam Norkin

Demnächst in verantwortlicher Position: die Armeepilotin Amikam Norkin

Luftwaffe ernennt erstmals eine Kommandeurin

Die Panzereinheiten haben es vorgemacht, jetzt zieht die Luftwaffe nach: Erstmals erhält eine Frau den Rang eines Kommandeurs. Sie leitet ein Schwadron für die militärische Aufklärung.

JERUSALEM (inn) – Eine Armeepilotin wird die erste Kommandeurin eines Geschwaders. Das teilte die Armee am Dienstag mit. Die 34-jährige wird das 122. Geschwader leiten, das auch als „Nachschon-Geschwader“ bekannt ist. Es ist hauptsächlich für Luftaufklärung und Frühwarnung zuständig.

Die Armee nannte die Betroffene aus Sicherheitsgründen nur „Major G.“ ist 2003 zur Armee gekommen und wurde zunächst Frachtpilot. Seither übernahm sie auch Kommandofunktionen in verschiedenen Geschwadern und an der Flugschule. Sie wohnt laut der Tageszeitung „Yediot Aharonot“ in Zentralisrael und wird mit ihrer Familie nun nach Nevatim bei Be'er Scheva ziehen, wo das 122. Geschwader beheimatet ist. „Ich freue mich über die Ernennung, das ist ein großes Privileg und eine große Verantwortung“, sagte sie. „Die echte Arbeit kommt noch ... ich bin stolz darauf, in der Luftwaffe zu dienen.“

Umgebaute Flugzeuge

Das Geschwader verwendet fünf Flugzeuge des Typs Gulfstream G550, die eigentlich als Geschäftsflugzeuge bekannt sind. In ihnen sind jedoch Überwachungs- und Erkennungssysteme eingebaut. Die Einheit war auch indirekt am israelischen Angriff auf einen Atomreaktor in Syrien im Jahr 2007 beteiligt.

Bei der Armee kommen Frauen immer stärker zum Zug. Im Jahr 2017 dienten 2.700 Soldatinnen, das Fünffache der Zahl von 2012. Im Juni haben Frauen erstmals den Rang eines Panzerkommandeurs erhalten.

Von: df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus