Rettungskräfte und Soldaten am Ort des Anschlags, einer mit Pollern und Betonklötzen gesicherten Bushaltestelle bei der Siedlung Ofra

Rettungskräfte und Soldaten am Ort des Anschlags, einer mit Pollern und Betonklötzen gesicherten Bushaltestelle bei der Siedlung Ofra

Israeli bei Anschlag mit Auto getötet

Nahe Ramallah hat ein Palästinenser mit seinem Auto absichtlich Juden gerammt. Die Bushaltestelle, an der die Israelis warteten, war mit Betonbarrieren gesichert. Dennoch wurde ein Israeli getötet.

OFRA (inn) – Ein Palästinenser hat am Donnerstagmorgen nahe der Siedlung Ofra im Westjordanland gezielt eine Gruppe Israelis mit seinem Auto gerammt. Dabei wurde ein Mann getötet, ein weiterer wurde leicht verletzt. Der Angreifer konnte überwältigt und festgenommen werden.

Die Israelis standen auf dem Bürgersteig zwischen den Pollern, welche die Menschen an der Bushaltestelle vor Terrorangriffen schützen sollen. Der Gehweg ist zusätzlich mit einer Betonbarriere versehen. Der Angreifer steuerte sein Auto offenbar hinter diese Barriere. Ein 20-jähriger Israeli wurde schwer verwundet und verstarb noch am Anschlagsort.

Bei dem Attentäter handelt es sich laut der Onlinezeitung „Times of Israel“ um den 21-jährigen Malek Ahmad Musa Hamed. Er stammt aus Silwad bei Ramallah.

Die Hamas begrüßte den Anschlag. „Es gibt keine Sicherheit für die Besatzungsarmee oder für die Siedler, so lange sie unsere Rechte verweigern, unser Land besetzen sowie unser Volk und unsere heiligen Stätten angreifen“, erklärte ein Sprecher der radikal-islamischen Gruppe, Hasem Kasem.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus