In Griechenland wird dieses Flugzeug der Vereinigten Arabischen Emirate auch Israelis begegnen

In Griechenland wird dieses Flugzeug der Vereinigten Arabischen Emirate auch Israelis begegnen

Israel mit Vereinigten Arabischen Emiraten bei Luftwaffenübung

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben keine offiziellen Beziehungen zu Israel. Nun sind die beiden Staaten bei einer internationalen militärischen Übung vertreten.

ATHEN (inn) – Seit Montag nimmt die israelische Luftwaffe an einer internationalen Übung in Griechenland teil. Mit dabei sind befreundete Länder wie die USA oder Italien. Aber auch die Vereinigten Arabischen Emirate sind vertreten, berichtet die Tageszeitung „Ha'aretz“ unter Berufung auf die griechische Luftwaffe. Der Golfstaat pflegt keine diplomatischen Beziehungen mit Israel. Inoffiziell gibt es allerdings Kontakte.

Auf dem Trainingsgelände wehen die Flaggen der beteiligten Länder mit dem Motto: „Handelt wachsam“. Das Training trägt den Namen „Inohios 2017“, also „Übung 2017“. Nach Angaben der amerikanischen Armee stärkt das gemeinsame Training „die Beziehungen zwischen den teilnehmenden Ländern. Es wahrt gemeinsame Bereitschaft und Interoperabilität“. Die Übungseinheiten in Griechenland enden am 6. April.

Im vergangenen Jahr hatte sich Israel an der Übung „Red Flag“ (Rote Flagge) in den USA beteiligt. Dort waren auch Piloten aus Pakistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Spanien anwesend.

Für den November ist eine großangelegte Übung in Israel geplant. Daran sollen unter anderen Indien, die USA, Polen und Italien teilnehmen.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus