Erstmals im Einsatz: eine Arrow-3-Rakete

Erstmals im Einsatz: eine Arrow-3-Rakete

Israel setzt erstmals „Arrow“-Raketenabwehr ein

Nach Raketenbeschuss aus Syrien hat Israel ein Geschoss abgewehrt. Zuvor hatten israelische Kampfflugzeuge Ziele in Syrien angegriffen. Syrien behauptete, einen Flieger abgeschossen zu haben, Israel weist das zurück.

PALMYRA / TEL AVIV (inn) – Israel hat am Freitag Berichte dementiert, wonach die syrische Armee ein israelisches Kampfflugzeug abgeschossen hat. Die Nachricht über den Abschuss verbreitete die staatliche Nachrichtenagentur „Sana“. Ein weiteres israelisches Flugzeug sei getroffen worden, die anderen seien gezwungen worden, sich zurückzuziehen.

Die israelische Luftwaffe flog in der Nacht zum Freitag tatsächlich Angriffe in Syrien. Das bestätigte Armeesprecher Peter Lerner. Laut arabischen Medien war ein Waffentransport der Hisbollah nahe Palmyra das Ziel. Die syrische Armee verbindet mit dem Angriff Israel und den „Islamischen Staat“ (IS). Der Angriff sei Teil der „Unterstützung der Terrorgruppen des IS durch den zionistischen Feind“, zitiert „Sana“ einen Armeesprecher.

Nach dem Angriff startete Syrien Abfangraketen. Der israelischen Armee zufolge flogen diese von Ostsyrien über Jordanien auf den Großraum Jerusalem zu. Eine davon wurde vom israelischen „Arrow“-Abwehrsystem abgeschossen, zwei weitere schlugen auf offenem Feld ein. Jordanien teilte am Freitag mit, nahe der Stadt Irbid Trümmerteile der syrischen und israelischen Raketen gefunden zu haben.

Raketenalarm im Jordantal

Das „Arrow“-Abwehrsystem ist damit zum ersten Mal zum Einsatz gekommen. Eigentlich ist es für Interkontinentalraketen und nicht für Luftabfangraketen zuständig. Warum es für syrische Luftabwehrrakten eingesetzt wurde, ist unklar. Die Onlinezeitung „Times of Israel“ vermutet, die Rakete sei falsch zugeordnet worden.

Ebenfalls in der Nacht zum Freitag war im Jordantal Raketenalarm zu hören. Kurz darauf folgten Geräusche von Explosionen. Die Armee entsandte Suchmannschaften, um eventuelle Einschläge von Raketen zu finden. Bis zum Freitagmittag war unklar, ob Raketen den Alarm ausgelöst haben; es gab keine Berichte über Verletzungen oder Schäden.

Von: df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige