Der israelische Generaldirektor des Außenministeriums, Alon Uschpis, bei Gesprächen mit marokkanischen Vertretern

Der israelische Generaldirektor des Außenministeriums, Alon Uschpis, bei Gesprächen mit marokkanischen Vertretern

Israel lädt marokkanischen Außenminister zu Besuch ein

Bei seinem Besuch in Marokko übergibt der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums einen Brief an den marokkanischen Außenminister Bourita. Darin enthalten: Eine Einladung zum Besuch nach Israel.

RABAT (inn) – Israels Außenminister Jair Lapid (Jesch Atid) hat seinen marokkanischen Amtskollegen Nasser Bourita nach Israel eingeladen. Die Einladung überreichte der Generaldirektor des Außenministeriums, Alon Uschpis, am Mittwoch im Rahmen seines Besuchs in Marokko. Sollte Bourita die Einladung annehmen, wäre er der erste marokkanische Außenminister, der Israel besucht. Ziel der Marokko-Reise von Uschpis ist der Ausbau des politisch-strategischen Dialogs mit dem nordafrikanischen Land.

In dem Brief merkte Lapid an, dass die Beziehungen der beiden Länder einen historischen Meilenstein erreicht hätten. Er wünsche sich weiterhin eine Stärkung der Beziehung auf wirtschaftlicher, technologischer, kultureller und touristischer Ebene. Erfreut zeigte sich Lapid über die ersten Direktflüge zwischen Israel und Marokko, die noch im Juli starten sollen. Diese würden die bilateralen Beziehungen weiter stärken.

Im vergangenen Dezember hatten Israel und Marokko beschlossen, ihre Beziehungen zu normalisieren. Am 22. Dezember unterzeichneten die Länder ein entsprechendes Abkommen. Noch in den 40er Jahren lebten in Marokko rund 250.000 Juden. Mit Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 ging die Zahl drastisch zurück. Doch bis heute beherbergt der Maghreb-Staat mit 3.000 Menschen die größte jüdische Gemeinschaft in Nordafrika.

Von: mas