Bisheriger Mossad-Chef fordert mehr Einsatz gegen Iran

Der bisherige Mossad-Chef Jossi Cohen hat am Sonntag die Ehrendoktorwürde der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan bei Tel Aviv erhalten. Bei der Zeremonie forderte er mehr Aktivität gegen das iranische Regime, „damit es begreift, dass ein Überschreiten der Linien es großen Schaden kosten wird“. Cohen leitete den israelischen Auslandsgeheimdienst seit 2016. In dieser Zeit gab es immer wieder mysteriöse Brände und Explosionen in iranischen Atomanlagen, die Israel zugeschrieben wurden. Am Montag wurde er offiziell verabschiedet. Sein Nachfolger wird der bisherige Stellvertreter David Barnea.

Von: eh