Bundesregierung macht sich Apartheid-Vorwurf „nicht zu eigen“

Die deutsche Bundesregierung ist nicht der Auffassung, dass Israel in den sogenannten„besetzten“ Gebieten das „Verbrechen der Apartheid“ begeht. Sprecher Steffen Seibert erklärte am Montag in Berlin, die Regierung mache sich eine entsprechende Anschuldigung aus einem aktuellen Bericht der Organisation „Human Rights Watch“ (HRW) „nicht zu eigen“. Bereits am Wochenende hatte Israelnetz das Auswärtige Amt gefragt, wie es die israelische Auffassung beurteilt, wonach HRW eine „Anti-Israel-Agenda“ verfolge. Die Frage blieb unbeantwortet.

Von: ser