Sudanesische Regierung will Israel-Boykott-Gesetz aufheben

Die sudanesische Regierung hat am Dienstag beschlossen, ein Israel-Boykott-Gesetz von 1958 aufzuheben. Dieses stellte bislang unter anderem die Aufnahme wirtschaftlicher Beziehungen unter Gefängnis- und Geldstrafe. Die Entscheidung muss Agenturmeldungen zufolge noch von einem anderen Gremium bestätigt werden. Der Schritt ist im Kontext der bereits im Oktober angekündigten Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und dem Sudan zu sehen. Im Januar hatte Israels Geheimdienstminister Eli Cohen das Land besucht.

Von: ser