Syrien für UN-Komitee gegen „Unterdrückung von Völkern“ nominiert

Die Vereinten Nationen haben am Donnerstag mitgeteilt, dass Syrien einen hohen Posten im Komitee für „Entkolonialisierung“ erhalten soll. Das Gremium ist mit dem Kampf gegen die „Unterdrückung, Beherrschung und Ausbeutung von Völkern" betraut. Ihm gehören 24 Staaten an. Am selben Tag veröffentlichten die UN einen Bericht, demzufolge das syrische Regime wahrscheinlich für „Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und andere internationale Verbrechen, darunter Genozid“ verantwortlich sei. Diktator Baschar al-Assad führt seit 2011 einen Bürgerkrieg.

Von: tk