Peretz verlässt Avoda

Wohlfahrtsminister Amir Peretz will die sozialdemokratische Arbeitspartei (Avoda) verlassen, dafür aber Minister bleiben. Zuvor hatte die neue Vorsitzende Merav Michaeli die Avoda-Minister aufgefordert, ihre Kabinettsämter niederzulegen. Michaeli, die am Sonntag zur Nachfolgerin von Peretz an der Parteispitze gewählt wurde, war von Anfang an strikt gegen die Regierungsbeteiligung ihrer Partei. Peretz warf ihr nun eine „Hasskampagne“ vor. Der sephardische Jude verlässt die Arbeitspartei bereits zum dritten Mal.

Von: ser