EU „besorgt über Siedlungsbau“

Eine Delegation der Europäischen Union und 14 „gleichgesinnter Länder“, darunter Deutschland, hat am Montag den Ostjerusalemer Stadtteil Givat HaMatos besucht. Anlass ist eine Ausschreibung der israelischen Regierung für knapp 1.300 Wohneinheiten vom Sonntag. Der EU-Vertreter im Westjordanland und Gazastreifen, Sven Kühn von Burgsdorff, sieht durch den geplanten Wohnungsbau eine „verhandelte Zwei-Staaten-Lösung“ gefährdet. Aktivisten verhinderten eine Pressekonferenz vor Ort und beschimpften die Diplomaten als „Antisemiten“ und „Terrorunterstützer“; sie sollten „nach Europa zurückgehen“.

Von: df