Teil der Ausstellung: Eine Karikatur von Amos Biderman. Unter der Zeichnung heißt es: „Präsident Reuven Rivlin arbeitet nach einer Wahl daran, eine Einheitsregierung zu bilden.“

Teil der Ausstellung: Eine Karikatur von Amos Biderman. Unter der Zeichnung heißt es: „Präsident Reuven Rivlin arbeitet nach einer Wahl daran, eine Einheitsregierung zu bilden.“

Staatspräsident Rivlin eröffnet Karikaturen-Ausstellung

Israels Präsident Rivlin kann gut über sich selbst lachen. Das zeigt eine besondere Ausstellung, zu der das Staatsoberhaupt anlässlich seines 81. Geburtstags in seine Residenz einlädt.

JERUSALEM (inn) – Israels Staatspräsident Reuven Rivlin ist im jüdischen Staat bekannt und beliebt für seinen Sinn für Humor. Zu seinem 81. Geburtstag am heutigen Montag hat er diesen erneut unter Beweis gestellt: An seinem Ehrentag eröffnete er in seiner Jerusalemer Residenz eine Ausstellung mit Karikaturen, die ihn und seine Vorgänger zeigen.

Rivlins Büro kündigte die Ausstellung am Sontag mit einem Zitat des Präsidenten aus einer Rede aus dem Jahr 2015 an. Damals hatte Rivlin gesagt: „Bei all dem Chaos ist es wichtig, ein wenig über uns selbst zu lachen, über die Unmöglichkeit unserer Situation.“

Die Ausstellung erfolgt in Zusammenarbeit des Präsidialamtes mit dem Cartoon- und Comic-Museum in Holon. Zu sehen sind 24 humorvolle Darstellungen israelischer Staatspräsidenten.

Diese Karikatur von Boris Dickerman zeigt zahlreiche Staatsoberhäupter und Regierungschefs, die Israels Staatspräsidenten Schimon Peres die letzte Ehre erweisen. Dieser fragt aus dem Sarg heraus: „So, ich bin also ein Verlierer?“. Es wird darauf angespielt, dass Peres von seinen Gegnern lange als politischer Versager bezeichnet wurde, weil er keine Wahl gewann.

Diese Karikatur von Boris Dickerman zeigt zahlreiche Staatsoberhäupter und Regierungschefs, die Israels Staatspräsidenten Schimon Peres die letzte Ehre erweisen. Dieser fragt aus dem Sarg heraus: „So, ich bin also ein Verlierer?“. Es wird darauf angespielt, dass Peres von seinen Gegnern lange als politischer Versager bezeichnet wurde, weil er keine Wahl gewann.

Rivlin wurde am 9. September 1939 in Jerusalem geboren. Im jüdischen Kalender war das der 25. Elul. Der Tag fällt in diesem Jahr auf den 14. September.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus