„Die Bucht von Haifa ist eine tickende Zeitbombe“

Der Hafen von Haifa ist zwar nicht mit Beirut vergleichbar, dennoch gibt es keine Entwarnung. Zu diesem Schluss kommt der Umweltausschuss der Knesset nach einer Begutachtung am Sonntag. Die ohnehin geplante Tour wurde wegen der Explosion im Hafen von Beirut vorverlegt. Die Ausschuss-Vorsitzende Miki Haimovitsch (Blau-Weiß) verwies auf die große Zahl von Chemieanlagen in der Bucht von Haifa. Die Ansammlung von entzündlichem und explosivem Material sei eine „tickende Zeitbombe“. Die Regierung müsse daher so bald wie möglich dafür sorgen, dass entsprechende Industrien ihren Standort verlegen.

Von: df

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus