Israel spendet Lebensmittel für Arbeitslose in Ruanda

Die israelische Botschaft in Ruanda hat Bewohnern der Hauptstadt Kigali am Freitag vier Tonnen Trockennahrung gespendet: Bohnen, Reis und Maismehl. Die Lebensmittel sind für rund eine halbe Million Menschen bestimmt, die wegen der Corona-Krise derzeit kein Einkommen haben. In Kigali befindet sich das größte Kongresszentrum Afrikas. Es ist ebenso geschlossen wie Hotels, Restaurants und andere Unternehmen, die den Besuchern der Tagungen normalerweise ihre Dienste anbieten.

Von: eh