Der neue israelische Botschafter Magen (l.) und der paraguayische Präsident Abdo Benítez

Der neue israelische Botschafter Magen (l.) und der paraguayische Präsident Abdo Benítez

Israel benennt neuen Botschafter für Paraguay

Ein Zeichen der Aussöhnung: Israel hat nach dem diplomatischen Zwist um Paraguays Botschaftsrückzug aus Jerusalem wieder einen Botschafter für das lateinamerikanische Land.

ASUNCIÓN (inn) – Nach diplomatischen Spannungen zwischen den beiden Staaten hat Israel mit Joed Magen seinen neuen Botschafter für Paraguay benannt. Der paraguayische Präsident Marito Abdo Benítez empfing ihn am Donnerstag in der Hauptstadt Asunción.

Vergangenen September gab Paraguay bekannt, dass seine Botschaft von Jerusalem wieder zurück nach Tel Aviv zieht. Der Umzug in die israelische Hauptstadt war die politische Entscheidung der Vorgänger-Regierung. Israel reagierte auf den Rückzug mit dem Schließen der eigenen Botschaft in Paraguay und warnte, dass die Verlegung der Botschaft nach Tel Aviv die diplomatischen Beziehungen belaste.

Der jüdische Staat hoffte laut der Onlinezeitung „Times of Israel“ darauf, dass es ein gewisses Momentum in der Außenpolitik geben würde, nachdem die USA, Guatemala und eben Paraguay ihre Botschaften im Mai 2018 nach Jerusalem verlegt hatten. Paraguays Anerkennung der militärischen Arme der Hamas und der Hisbollah als Terror-Organisationen in dieser Woche wurde nun aber in Israel positiv aufgenommen. Sowohl der israelische Premier Benjamin Netanjahu als auch Außenminister Israel Katz lobten die Entscheidung.

Der neue israelische Botschafter Magen wird aus dem benachbarten Argentinien heraus sein Amt in Paraguay ausüben. Der paraguayische Präsident Abdo Benítez empfing ihn in einer Zeremonie, in der auch der neue mexikanische Botschafter Juan Manuel Nungaray vorgestellt wurde. „Wir wollen unsere Beziehungen weiter festigen“, schrieb Abdo Benítez auf Twitter.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.