Blau-Weiß lehnt arabische Offerte ab

Der Anführer der arabischen „Vereinigten Liste“, Ajman Odeh, hat sich grundsätzlich offen für eine Regierungsbeteiligung gezeigt. Zugleich formulierte Odeh mehrere Bedingungen für eine Koalitionsbeteiligung, darunter das Ende der „Besatzung“ im Westjordanland. Israelische Medien werteten dies als „historische Aussage“. Bisher hatten es die arabischen Parteien stets abgelehnt, an der Regierung mitzuwirken. Das blau-weiße Bündnis um Benny Gantz wies die Offerte zurück: „Wir werden keine Partei einladen, die Israel nicht als jüdischen Staat anerkennt“, sagte der Listenvierte Gabi Aschkenasi.

Von: ser

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.