Der israelische Premier ist in Gedanken bei den ägyptischen Hinterbliebenen des Terroranschlags in Kairo

Der israelische Premier ist in Gedanken bei den ägyptischen Hinterbliebenen des Terroranschlags in Kairo

Netanjahu spricht Ägypten nach Terror Solidarität aus

Bei einem Terroranschlag mit einer Autobombe in Kairo sterben mindestens 20 Menschen. Zum Vorfall äußern sich der israelische Premier Netanjahu sowie die Hamas.

KAIRO / JERUSALEM / GAZA (inn) – Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat nach dem Terroranschlag in Kairo seine Solidarität mit Ägypten ausgedrückt. Sonntagnacht war in der ägyptischen Hauptstadt ein fahrendes Auto explodiert. Dabei starben mindestens 20 Menschen. „Wir sprechen den Familien der unschuldigen Opfer aufrichtig unser Beileid aus und wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung. Wir stehen den Ägyptern in ihrem Kampf gegen den Terrorismus bei“, sagte Netanjahu laut einer Mitteilung seines Büros.

Nachdem in der Presse zuerst von einer Geisterfahrt berichtet wurde, stellte Ägyptens Präsident Abdel Fatah al-Sisi am Montag klar, dass es ein Anschlag von Terroristen sei. In der Nacht von Sonntag auf Montag war das Fahrzeug in den Gegenverkehr gekommen und in drei Autos hineingefahren. Der Vorfall passierte in der Nähe des nationalen Krebsforschungsinstituts. Laut des ägyptischen Innenministeriums war der Wagen mit Sprengstoff gefüllt.

Vier Verletzte in kritischem Zustand

Bei dem Anschlag sind bislang vier der 20 getöteten Opfer noch nicht identifiziert worden. Bei der Explosion wurden weitere 47 Menschen verletzt. Vier von ihnen sollen sich noch in einem kritischen Gesundheitszustand mit Verbrennungen im Krankenhaus befinden. Die Polizei verdächtigt hinter dem Angriff die Hasm-Gruppe, die Teil der Muslimbruderschaft ist. Aufgrund der Explosion mussten auch Krebspatienten aus dem Krankenhaus evakuiert werden.

Am Dienstag meldete sich zum Vorfall auch die radikal-islamische Hamas. „Die Hamas verurteilt die tödlichen Explosionen in Kairo vehement. Wir wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung. Mögen die Opfer in Frieden ruhen. Wir wünschen den Ägyptern Sicherheit und Stabilität“, teilte der Hamas-Pressesprecher Hasem Kasem mit.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus