ÖVP-Chef Kurz: Können von Israel lernen

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz hat sich am Mittwoch auf Einladung des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu zu einem eintägigen Besuch in Jerusalem aufgehalten. Der ÖVP-Chef traf Holocaust-Überlebende und führte ein Gespräch mit Netanjahu. Gegenüber dem Sender „Österreich“ hob Kurz Gemeinsamkeiten in den Bereichen Migration, Sicherheit und Terrorabwehr hervor. Israel bekomme Entwicklungen hier „oft deutlich früher mit als wir in Europa“. Mit Israels Sicherheitsminister Gilad Erdan besuchte Kurz zudem die Anti-Terroreinheit Jamam. Von solchen Einheiten könne Europa lernen, sagte er.

Von: ser

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus