Doch keine Strafe für Zeigen der Israelflagge

Das Verfahren gegen vier Österreicher, die in Wien mit einer Israelflagge gegen antisemitische Parolen protestiert hatten, ist eingestellt worden. Wie die österreichische Tageszeitung „Der Standard“ berichtet, wehrten sich die Beschuldigten erfolgreich gegen die Zahlung einer Strafe in Höhe von 100 Euro. Ein Polizeisprecher erklärte, es sei „im Zweifel für die Betroffenen“ entschieden worden. Das Verschulden sei zu gering gewesen. Unterdessen rechtfertigte das österreichische Innenministerium die nun aufgehobene Strafverfügung. Das Zeigen der Israelflagge in der Nähe der Palästinenserdemonstration sei eine absichtliche Provokation und daher geeignet gewesen, die öffentliche Ordnung zu stören.

Von: ser

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus