Werbung für mehr Zusammenarbeit: Israels Premier Netanjahu (l.) und Mexikos Präsident Nieto

Werbung für mehr Zusammenarbeit: Israels Premier Netanjahu (l.) und Mexikos Präsident Nieto

Netanjahu: „Historischer Lapsus“ korrigiert

Zum Abschluss seiner Lateinamerika-Reise hat der israelische Premier Netanjahu Mexiko besucht. Gegenüber Präsident Nieto betonte er religiöse Gemeinsamkeiten.

MEXIKO-STADT (inn) – Israel und Mexiko wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Das hat der israelische Premier Benjamin Netanjahu in Mexiko-Stadt betont. Bei einem Treffen mit dem Staatspräsidenten des Landes, Enrique Peña Nieto, dankte er diesem für die „persönliche Freundschaft und die Freundschaft Mexikos“.

Die beiden Staatsmänner trafen nach Angaben des Büros des Präsidenten mehrere Vereinbarungen, darunter den Ausbau des Freihandels und die Zusammenarbeit im Gebiet der Cybersicherheit und Weltraumprojekten.

Einladung nach Israel

Netanjahu ist der erste amtierende israelische Regierungschef in Mexiko. Gegenüber Nieto sagte er, es sei eigentlich unverzeihlich, dass es erst jetzt zu einem Besuch eines israelischen Regierungschefs in Mexiko komme. „Wir sind hier. Wir denken, dass wir nun einen historischen Lapsus korrigieren.“ Mexiko sei ein großartiges Land, und Israel wolle die Beziehungen vertiefen.

Der israelische Premier betonte weiter, Mexikaner und Israelis hätten viele Gemeinsamkeiten, darunter den Stolz auf Traditionen. Er erwähnte die Basilika der Jungfrau Guadalupe, wo angeblich Maria, die Mutter von Jesus, erschienen ist. „Nun, Israel ist der Ort, wo sie geboren wurde, und, natürlich, wo Jesus gesprochen und gelehrt hat.“ Mexikaner seien herzlich eingeladen, Israel zu besuchen.

Bei dem Treffen sprach Netanjahu den Angehörigen der Erdbebenopfer einmal mehr sein Beileid aus. Bei dem Erdbeben am 7. September starben mindestens 98 Menschen. Israel habe bereits Hilfe angeboten, sagte Netanjahu nach Angaben seines Büros. „Wir sind bereit, denn wir stehen an Ihrer Seite.“

Das Treffen in Mexiko bildet den Abschluss der Lateinamerika-Reise Netanjahus. Er besuchte bereits Argentinien und Kolumbien. Auch in diesen Ländern war Netanjahu der erste israelische amtierende Premier.

Von: df

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus