Außenministerium sendet Hilfsmittel nach Sierra Leone

Starke Regenfälle haben am Montag Überschwemmungen und einen Erdrutsch in der Nähe der Hauptstadt von Sierra Leone, Freetown, verursacht. Dabei sind hunderte Menschen ums Leben gekommen. Der israelische Premier Benjamin Netanjahu hat das Außenministerium angewiesen, Medizin, sauberes Wasser und Decken nach Freetown zu senden. Da es in Sierra Leone keine israelische Botschaft gibt, werden die Hilfsmittel über die Botschaft im Senegal verschickt. Im Januar hatte der Präsident von Sierra Leone, Ernest Bai Koroma, Israel seinen ersten Staatsbesuch abgestattet. Dabei hatte ihm Netanjahu Unterstützung bei der Weiterentwicklung des westafrikanischen Landes zugesagt.

Von: dem