Merkel setzt weiter auf Zwei-Staaten-Lösung

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, hat Freitag Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin getroffen. Merkel betonte, dass sie am Ziel der Zwei-Staaten-Lösung im Nahostkonflikt trotz aller Rückschläge festhalte. Die Bundeskanzlerin kritisierte den Ausbau jüdischer Siedlungen im Westjordanland. Israels Zukunft als jüdischer und demokratischer Staat sei auf diesem Weg nicht zu erhalten. PA-Präsident Abbas dankte Deutschland für die materielle und politische Unterstützung der Palästinenser. Merkel forderte für den Friedensprozess, dass die Palästinenser Israel in internationalen Gremien nicht „einseitig anprangern“.

Von: mm