Die Hamas im Gazastreifen und im Westjordanland vertraut nun einem neuen Führer

Die Hamas im Gazastreifen und im Westjordanland vertraut nun einem neuen Führer

Neue Hamas-Führung gewählt

Die radikal-islamische Hamas hat am Montag Jahja Sanwar als neuen Leiter des Büros im Gazastreifen gewählt. Dieser gilt selbst innerhalb der Organisation als Extremist.

GAZA (inn) – Die Hamas hat Jahja Sanwar als neuen Leiter des Büros vom Gazastreifen und von Hebron im Westjordanland gewählt. Er löst den bisherigen Amtsinhaber Ismael Hanije ab.

Sanwar soll 1962 im Flüchtlingslager Chan Junis im südlichen Gazastreifen geboren worden sein. Im Jahr 1989 wurde er in Israel für den Mord an Palästinensern, die mit Israel zusammengearbeitet haben sollen, zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Er gehört zu jenen Sicherheitshäftlingen, die im Oktober 2011 gegen den von der Hamas entführten Soldaten Gilad Schalit freigelassen wurden.

Einfluss des militanten Flügels

Die israelische Tageszeitung „Ha'aretz“ sieht in der Wahl Sanwars den steigenden Einfluss des militanten Flügels der Hamas im Gazastreifen. Immer wieder spreche sich Sanwar für den Austausch von weiteren Sicherheitshäftlingen in israelischen Gefängnissen aus.

Die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma'an“ zitiert den Politbeobachter Ibrahim al-Madhun: „Der frische Wind in der Hamas-Führungsebene wird für bessere Beziehungen mit Ägypten und mehr Klarheit und Flexibilität in vielen Bereichen sorgen.“ Auch die Beziehung zwischen der Hamas und Israel lägen nun auf Sanwars Schultern.

Der bisherige Amtsinhaber Hanije hat unterdessen größere Pläne. Er möchte mit den nächsten Wahlen die Führung der Gesamtbewegung übernehmen, die derzeit Chaled Masch'al innehat. Der Leiter des Hamas-Politbüros sitzt derzeit im Exil in Doha. Er hatte angekündigt, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen.

Von: mh

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige