Leitet ab sofort das Wirtschaftsressort: Eli Cohen

Leitet ab sofort das Wirtschaftsressort: Eli Cohen

Zwei neue Minister ernannt

Die Parteien Kulanu und Likud stellen mit Eli Cohen und Ajub Kara zwei neue Minister. Letzterer ist erst der zweite Druse in einem solchen Amt.

JERUSALEM (inn) – Das israelische Kabinett hat zwei neue Minister. Eli Cohen von der Partei Kulanu leitet ab sofort das Wirtschaftsressort. Er übernimmt das Amt von Finanzminister Mosche Kahlon (Kulanu). Der Druse Ajub Kara von der Likud-Partei ist Minister ohne Aufgabenbereich. Die Knesset hat beide Personalien am Montag bestätigt.

Cohen erklärte den Abgeordneten, Investitionen anlocken zu wollen, um die Wirtschaft zu stärken. Zu seinen zentralen Werten zählten eine starke Industrie, Wettbewerb und Effizienz. Der 44-Jährige wurde bei den Wahlen 2015 zum Abgeordneten gewählt. Zuvor lehrte er Wirtschaft an der Universität Tel Aviv und war Vizepräsident der Israelischen Landentwicklungsbehörde.

Kritik an Ministerposten

Kara war bis zuletzt stellvertretender Minister für regionale Zusammenarbeit. Von 2009 bis 2013 war er stellvertretender Minister für die Entwicklung des Negev und Galiläas. Er sitzt für den Likud mit Unterbrechungen seit 1999 in der Knesset. Der 63-Jährige gilt als konservativer „Falke“, der unter anderem einen Militärschlag gegen den Iran fordert.

Neuer Minister ohne Geschäftsbereich: Der Druse Ajub Kara

Neuer Minister ohne Geschäftsbereich: Der Druse Ajub Kara

Kara ist zudem der zweite Druse in der israelischen Geschichte, der einen Ministerposten erhält. Der erste war Salah Tarif, der im Jahr 2001 unter Premier Ariel Scharon ebenfalls Minister ohne Geschäftsbereich wurde. Tarif war zudem der erste nicht-jüdische Minister. Im Jahr darauf trat er jedoch wegen Betrug und Vertrauensbruch zurück.

Der Chef der Oppositionspartei Jesch Atid, Jair Lapid, kritisierte die Ernennung eines Ministers ohne Geschäftsbereich als unnöitg. „Das ist eine Person, die ein Ministerbüro hat, das Auto eines Ministers, die Mitarbeiter eines Ministers, die Ernennung eines Ministers, aber die eines nicht hat: Arbeit.“

Von: df

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus