Zu der fünftägigen Reise gehörte für die Diplomaten auch ein Rundflug
Zu der fünftägigen Reise gehörte für die Diplomaten auch ein Rundflug

UN-Botschafter besuchen Israel

Das wahre Israel zeigen – dies war das Ziel einer Rundreise für 14 UN-Botschafter aus aller Welt. Dabei sahen die Diplomaten mit eigenen Augen, wie unmittelbar die terroristische Bedrohung ist.

JERUSALEM (inn) – Der israelische UN-Botschafter Danny Danon hat 14 Kollegen zu einer fünftägigen Reise in den jüdischen Staat begrüßt. Er wollte ihnen das „wahre Israel“ nahebringen. Am Freitag kehrten die Diplomaten aus Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika nach New York zurück.

„Heute war der letzte Tag des Besuches der Gesandtschaft von 14 UN-Botschaftern in Israel“, schrieb Danon am Donnerstag auf Facebook. „Wir begannen am Morgen mit einer Rundreise an der Grenze zum Gazastreifen und mit einem Besuch im Kibbutz Nachal Os und in Sderot.“ Zudem seien sie zum Barsilai-Krankenhaus gefahren, „das selbst der Bedrohung der Raketen aus Gaza ausgesetzt ist und jedes Jahr palästinensische Patienten behandelt“.

Sowohl an der Grenze zum Gazastreifen als auch im Norden hätten die Gäste wahrgenommen, wie nah und konkret die terroristische Bedrohung sei, ergänzte der israelische Diplomat. „Wir erzählten ihnen auch von der humanitären Hilfe, die Israel verletzten Syrern während all der Kriegsjahre geleistet hat. Im Laufe dieser Woche haben die Botschafter mit ihren Augen das wahre Israel gesehen und nicht das, von dem sie regelmäßig bei den UN hören, ein schönes Land mit beeindruckenden Leuten.“

Jüdische Wurzeln in Jerusalem

Die Reise gehörte zum „Project Interchange“ (Projekt Austausch) des „American Jewish Committee“. Die Botschafter besuchten auch die Siedlung Ma'aleh Adumim östlich von Jerusalem. Bei einer Tour durch die Jerusalemer Altstadt sprach Danon über anti-israelische Resolutionen der Vereinten Nationen, welche die alten jüdischen Wurzeln in der Stadt verneinen. Ein weiteres Thema war die Voreingenommenheit des Menschenrechtsrates gegenüber Israel, wie die amerikanische Wochenzeitung „The Jewish Press“ berichtet.

„Botschafter bei den UN repräsentieren ihre Länder im wichtigsten internationalen Forum“, sagte Danon. „Ihr Besuch in Israel bietet ihnen die Möglichkeit, die Herausforderungen und Möglichkeiten aus der Nähe zu betrachten, denen der jüdische Staat in einer turbulenten Zeit in unserer Region ausgesetzt ist.“ Außerdem werde die Reise der Delegation die Beziehungen mit diesen wichtigen Ländern stärken.

Gespräch über Koexistenz

Die Diplomaten trafen zudem in Ramallah Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde. Mit arabischen Unternehmern diskutierten sie über Möglichkeiten für eine Koexistenz. Zu den Gesprächsthemen gehörte das neue israelisch-jordanisch-palästinensische Industriegebiet.

eh

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige