In Freiheit lebende afrikanische Löwinnen werden im Durchschnitt 125 Kilogramm schwer
In Freiheit lebende afrikanische Löwinnen werden im Durchschnitt 125 Kilogramm schwer
Die Löwin aus Rafah wog nur noch rund 100 Kilogramm. Sie soll es im Zoo von Tulkarm nun besser haben.
Die Löwin aus Rafah wog nur noch rund 100 Kilogramm. Sie soll es im Zoo von Tulkarm nun besser haben.

Löwin aus Gaza ins Westjordanland gerettet

GAZA (inn) – Palästinenser und Israelis haben in Zusammenarbeit eine kranke Löwin aus dem Gazastreifen in einen Zoo im Westjordanland gebracht. Doch noch mehr als 40 Großkatzen leben in dem palästinensischen Küstenstreifen in nicht artgerechter Haltung.

Im Gazastreifen werden Dutzende exotische Tiere unter nicht artgerechten Bedingungen gehalten. Es mangelt an ausreichendem Platz sowie Geld für Futter und medizinische Behandlung. Am Montag haben Palästinenser und Israelis eine kranke Löwin von einem Zoo in Rafah nach Tulkarm im Westjordanland gebracht, um ihr Leben zu retten.

Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) beim Landwirtschaftsministerium in Gaza und COGAT, die israelische Behörde für die Aktivitäten der Regierung in den Palästinensergebieten, haben die Aktion koordiniert. Die fast acht Jahre alte Löwin wiegt nur rund 100 Kilogramm. Afrikanische Löwinnen in Freiheit wiegen durchschnittlich etwa 125 Kilogramm. In Zoos werden die Tiere normalerweise durch gute Fütterung und weniger Bewegung deutlich schwerer.

Die Löwin aus Rafah wurde im Alter von etwa vier Monaten über einen Tunnel im Grenzgebiet zur Sinai-Halbinsel in den Gazastreifen geschmuggelt. Sie folgt nun einem Löwen, der im März ebenfalls aufgrund seiner schlechten Gesundheit von Rafah nach Tulkarm gebracht worden war.

Der COGAT-Vertreter Uri Madar sprach von der Aktion als „freudigem Tag für alle Tierliebhaber“. Er betonte, es gebe jedoch noch mehr als 40 Großkatzen im Gazastreifen, darunter Löwen und Tiger, die dort unter „nicht idealen Bedingungen“ lebten.

Löwen als Haustiere

Insgesamt ist es das fünfte Mal in den vergangenen anderthalb Jahren, dass ein Löwe aus dem Gazastreifen in das Westjordanland gebracht wurde. Wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet, waren im Juni 2015 zwei junge Löwen in ein Tierschutzzentrum nach Jordanien gebracht worden. Eine Familie aus dem Gazastreifen hatte die Tiere als Babys vom Zoo in Rafah abgekauft, dem das Geld für Futter und eine artgerechte Haltung fehlte. Die achtköpfige Familie hielt die Löwen dann als Haustiere. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus