„Al-Dschasira“-Moderator Faisal al-Kassem hält das Vorgehen von Israels Armee für vorbildlich.
„Al-Dschasira“-Moderator Faisal al-Kassem hält das Vorgehen von Israels Armee für vorbildlich.

„Al-Dschasira“: Israelische Armee als Vorbild

DOHA (inn) – In einer Livesendung des arabischen Fernsehsenders „Al-Dschasira“ hat der Moderator das Verhalten der israelischen Armee gelobt. Das Vorgehen der syrischen Armee hingegen verurteilte er.

Das Medienbeobachtungsinstitut „Middle East Media Research Institute“ (MEMRI) strahlte einen Zusammenschnitt des jüngsten Beitrages der politischen Livesendung „Die gegenteilige Richtung“ aus. Der Moderator, Faisal al-Kassem, beginnt die Politshow mit folgenden Fragen: „Warum lernt die syrische Armee nicht von der französischen Armee, die Syrien zur Mandatszeit besetzte? Sahen die Franzosen nicht aus Respekt vor der Zivilbevölkerung davon ab, Aufständische zu bombardieren, wenn sie sich in zivilen Gebieten und Moscheen befanden?“

Al-Kassem fragt weiter: „Warum lernen sie nicht auch von der israelischen Armee, die unter großem Einsatz versucht, Gebiete, die von Zivilisten bewohnt sind, in Palästina und dem Libanon, nicht zu bombardieren?“ Der Moderator geht mit seinen Fragen noch einen Schritt weiter: „Hat die Hisbollah nur Zuflucht in Gebieten gesucht, die von Zivilisten bewohnt waren, weil sie wussten, dass die israelische Luftwaffe diese Gebiete nicht bombardieren würde? Warum respektiert die syrische Armee keine Universitäten, Schulen oder bewohnte Gebiete? Warum bombardiert sie sogar Gebiete ihrer Unterstützer, sobald einige Aufständische in diese eindringen? Hat man jemals von ihren moralischen Prinzipien in städtischer Kriegsführung gehört? Hat nicht die syrische Armee zur Genüge Gebiete bombardiert, obwohl in diesen gar keine Kämpfer anwesend waren?“

Während die beiden Gäste im Laufe der Sendung kontrovers das Verhalten der französischen Armee damals sowie der israelischen Armee heute im Gegensatz zur syrischen Armee diskutieren, diskutiert der Moderator immer wieder emotional mit: „Wenn die israelische Armee eine Demonstration auflösen will, benutzt sie Wasserwerfer oder Gummigeschosse und keine Raketen und explosiven Geschosse, wie es heute in Aleppo geschieht.“

Der Druse Al-Kassem moderiert seit 1997 die Sendung „Die gegenteilige Richtung“, zu der er jeweils zwei Gäste einlädt, die eine gegenteilige Meinung zum behandelten Thema haben. Al-Kassem ist studierter Theaterwissenschaftler und hat sowohl die syrische als auch die britische Staatsbürgerschaft inne. (mh)

Von: mh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus