Cartes bei seiner Vereidigung am 15. August. Unter den Gästen war auch Elkin.
Cartes bei seiner Vereidigung am 15. August. Unter den Gästen war auch Elkin.

Elkin in Paraguay

ASUNCION (inn) – Der stellvertretende israelische Außenminister Se‘ev Elkin hat sich am Mittwoch in Paraguay mit dessen neuem Präsidenten Horacio Cartes getroffen. Cartes erklärte, die paraguayanische Botschaft in Israel, die seit acht Jahren geschlossen ist, in den kommenden Wochen wieder zu öffnen.

Cartes sprach dem Staat Israel seine Anerkennung aus und betonte, er wolle die Beziehungen Paraguays zu dem Land stärken, heißt es in einer Mitteilung des israelischen Außenministeriums. Außerdem versprach er, demnächst die Botschaft in Tel Aviv wieder zu eröffnen. Aus finanziellen Gründen ist sie seit dem Jahr 2005 geschlossen. Er wolle außerdem seine unabhängige Politik fortführen und Israel weiterhin unterstützen.

Elkin und Cartes diskutierten außerdem die globale Terrorismus-Gefahr und im speziellen eine mögliche vom Iran ausgehende Bedrohung. Die Politiker waren sich einig, dass beide Länder im Kampf gegen den Terrorismus zusammenarbeiten müssen. Auch in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Landwirtschaft und Wassernutzung wollen sie verstärkt kooperieren. Weiterhin soll die internationale Zusammenarbeit auf verschiedene Weisen ausgebaut und ein System für regelmäßige politische Treffen erstellt werden.

Neben Cartes traf Elkin auch neu angetretene Minister, darunter der Außenminister, der Verteidigungsminister sowie der Handels- und Industrieminister. Alle äußerten den Wunsch nach einer intensiveren Zusammenarbeit und erklärten, sie wollten Israel in naher Zukunft besuchen.

Zuvor traf Elkin die Leiter der jüdischen Gemeinschaft im Land und informierte sich über das Gemeindeleben vor Ort und die Beziehungen zum Staat Israel. Als Immigrant könne er aus eigener Erfahrung sprechen, wenn er sage, dass die Verbindung zu Israel und die Vernetzung der jüdischen Gemeinschaften weltweit wichtig sei.

Der stellvertretende israelische Außenminister ist derzeit mit einer offiziellen Delegation in Südamerika unterwegs. Am heutigen Freitag reist er nach Angaben der Tageszeitung „Jerusalem Post“ nach Brasilien weiter und wird dort in der kommenden Woche den brasilianischen Außenminister Antonio Patriota treffen.

Von: sz

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus