"Da ist ein Jude hinter mir, komm und töte ihn"

RAMALLAH (inn) - "Die Stunde (der Auferstehung) wird nicht kommen, bis ihr die Juden bekämpft." Dieses Gebot aus der muslimischen Überlieferung legte der geistliche Führer der palästinensischen Autonomie, Mufti Muhammad Hussein, in der vergangenen Woche Fatah-Mitgliedern nahe.

Hussein hielt anlässlich des 47. Jahrestages der Fatah eine Rede. Er zitiert aus der Hadith, der Überlieferung über den Propheten Mohammed: "Die Stunde (der Auferstehung) wird nicht kommen, bis ihr die Juden bekämpft. Die Juden werden sich hinter Steinen und Bäumen verstecken. Dann werden die Steine und Bäume rufen: 'Oh Moslem, Diener Allahs, da ist ein Jude hinter mir, komm und töte ihn'".

Die israelische Organisation "Palestinian Media Watch" zeigt die Rede Husseins auf ihrer Homepage. Israel wirft der Palästinensischen Autonomiebehörde vor, nicht gegen Hetze in den Medien vorzugehen.

Von: M. Schubert