Erdogan empfängt Hamas-Premier Hanije

ISTANBUL (inn) - Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat am Sonntag den Premierminister der Hamas-Regierung im Gazastreifen, Ismael Hanije, in seiner Residenz in Istanbul empfangen. Der Besuch war der Auftakt von Hanijes erster offizieller Auslandsreise seit der Machtübernahme der Hamas im Jahr 2007.

An dem Treffen nahm neben anderen türkischen Regierungsvertretern auch Außenminister Ahmet Davutoglu teil. In dem zweistündigen Gespräch ging es unter anderem um "die Judaisierung Jerusalems und die grausamen Attacken gegen seine arabischen Bewohner", die Versöhnung der Palästinensergruppen Hamas und Fatah sowie um den Nahostkonflikt. Beide Seiten hätten dabei betont, dass  eine Lösung des Konfliktes ohne die Einbeziehung der Hamas in Verhandlungen nicht erreicht werden könne.

Hanije bedankte sich laut der Tageszeitung "Yediot Aharonot" bei Erdogan für dessen Haltung gegenüber den Palästinensern. Er lobte ihn zudem für die Solidarität mit dem palästinensischen Volk, die der türkische Premier während der israelischen Militäroperation "Gegossenes Blei" gegen die Hamas im Gazastreifen zum Jahreswechsel vor drei Jahren gezeigt habe.

Hanije will auf seiner Reise zudem Ägypten, den Sudan, Katar, Tunesien und Bahrain besuchen. Ziel sei es, die Beziehungen der Hamas mit diesen muslimischen Staaten zu verbessern.

Von: D. Nowak

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus