Israel zögert bei Anerkennung des Kosovo

JERUSALEM / PRISTINA (inn) - Israel hält sich mit einer Anerkennung des neu ausgerufenen Staates Kosovo zurück. Regierungsvertreter in Jerusalem wiesen darauf hin, dass es sich um einen einseitigen Schritt der Kosovo-Albaner handele.

Israel verfolge die Entwicklungen infolge der Unabhängigkeitserklärung, hieß es am Sonntag aus dem Außenministerium. Es werde sich erst später seine Meinung darüber bilden. Mehrere israelische Diplomaten äußerten die Befürchtung, eine Anerkennung der vorwiegend islamischen Region könne Auswirkungen auf die Palästinenserfrage haben. Das berichtet die Tageszeitung "Ha´aretz".

 

Am Sonntagnachmittag hatte Premier Hashim Thaci die Unabhängigkeit des Kosovo von Serbien erklärt. Es werde allerdings ein Staat für alle Bürger sein, also auch für die serbische Minderheit. Protest gegen die Entscheidung kam unter anderem von Serbien und Russland, das beim UN-Sicherheitsrat Beschwerde einlegte. Diese wurde jedoch abgewiesen.

Von: E. Hausen