Platz für neue Nachrichten an Gott

Rabbi Schmuel Rabinovitz und seine Helfer haben am Mittwoch Tausende Gebetszettel aus den Ritzen der Klagemauer entfernt. So soll Platz für neue Nachrichten geschaffen werden. Zwei Mal im Jahr werden die Zettel eingesammelt: Vor dem Passahfest, das in diesem Jahr am Abend des 10. April beginnt, und vor dem jüdischen Neujahrsfest Rosch HaSchanah im Herbst. Da es in der jüdischen Religion verboten ist, Schriftstücke zu vernichten, auf denen sich der Name Gottes befindet, werden die Zettel nach ihrer Entfernung ungelesen in verschlossenen Tüten auf dem Ölberg begraben. Viele Menschen glauben, dass die Klagemauer eine Abkürzung ihrer Gebete zu Gott sei und stecken daher Zettel mit Gebeten in die Ritzen.

Von:dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen