Platini: Fußball hat friedensbildenden Charakter

BETHLEHEM / RAMALLAH (inn) - Der Präsident des Europäischen Fußballverbandes UEFA Michel Platini hat im Rahmen seiner Nahost-Reise am Mittwoch auch das Westjordanland besucht. Der Franzose war am Vormittag in der Geburtskirche in Bethlehem zu Gast.

Am Nachmittag traf er sich in Ramallah zu Gesprächen mit Premierminister Salam Fajjad. Platini betonte gegenüber der palästinensischen Nachrichtenagentur “Ma´an”, dass der Fußball einen friedensbildenden Charakter besitze. Der Sport erfreut sich dort zunehmender Beliebtheit, was sich auch an den Einschaltquoten bei den europäischen Fußball-Ligen zeige.

Der Franzose hatte sich am Dienstag in Israel auch mit Israels Präsident Schimon Peres getroffen. Beide hatten im Dezember 2006 ein “Friedens-Match” mit israelischen und und palästinensischen Spielern im spanischen Andalusien veranstaltet. Der Fußball vermittele Werte wie “Frieden, Toleranz und Freundschaft”, erklärte Platini.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen