Plan: 15 neue Bahnlinien bis 2008

JERUSALEM (inn) – In den nächsten fünf Jahren wollen die Israelis etwa 15 Eisenbahnlinien neu einrichten oder wieder eröffnen. Dazu gehören auch Zugverbindungen von der Hauptstadt nach Tel Aviv sowie von Haifa nach Irbid in Jordanien.

Wie die Tageszeitung “Yediot Ahronot” berichtet, ist Verkehrsminister Avigdor Lieberman die “führende Lokomotive” der Pläne. Er bezeichnet sie als “nationales Projekt” und erhofft sich vom Ausbau des Schienennetzes in Israel, daß die Peripherie dem Zentrum des Landes angenähert wird und die Wirtschaft gefördert wird. In der vergangenen Woche wurde ein Fünf-Jahres-Plan verabschiedet, nach dem die israelische Eisenbahngesellschaft verstaatlicht werden soll.

Jerusalem soll nach einer mehrjährigen Unterbrechung wieder mit dem Zug erreichbar sein. Eine Strecke führt über das westlich der Hauptstadt gelegene Beit Shemesh nach Tel Aviv. Der Abschnitt zwischen Beit Shemesh und der Küstenstadt soll bis zum kommenden September fertiggestellt werden, der restliche Teil bis Ende 2004.

Zudem ist eine direkte Verbindung von Jerusalem nach Tel Aviv geplant. Die Endhaltestelle in der Hauptstadt soll beim internationalen Kongreßzentrum “Binianei ha-Uma”, nahe der zentralen Busstation, 80 Meter unter der Erde entstehen. Damit wäre sie eine der am tiefsten gelegenen Haltestellen der Welt. Die Strecke soll 2009 eröffnet werden, möglicherweise wird das Teilprojekt bereits ein Jahr früher fertig. Einmal pro Stunde soll hier ein Zug fahren.

Auch der Ben-Gurion-Flughafen soll bald mit der Eisenbahn erreichbar sein. Von Tel Aviv wird es in neun Minuten zum Flugplatz gehen. Die geplante Strecke ist 7,5 Kilometer lang. Nach der Ankunft können die Passagiere mit einem Aufzug direkt zum Terminal gelangen. Die Abfahrtszeiten werden mit der Flughafenbehörde abgestimmt, die Züge sollen 22 Stunden am Tag verkehren. Die restlichen zwei Stunden sind für Wartungsarbeiten bestimmt. Im Februar 2004 soll diese Strecke eröffnet werden.

Eine alte Linie, die wieder aktiviert werden soll, ist die Verbindung von Haifa über Beit She´an ins jordanische Irbid, etwa 25 Kilometer jenseits der Grenze zu Israel. Die Fahrt wird voraussichtlich 57 Minuten dauern. Jede Stunde soll ein Zug fahren. Diese Strecke soll bis Ende 2007 fertiggestellt werden.

Weitere neue Verbindungen sollen von Tel Aviv nach Kfar Saba, Modi´in, Ra´anana, Ashkelon und Rishon LeZion führen. Zudem ist eine Bahnlinie zwischen der Wüstenhauptstadt Be´er Sheva und Ashkelon geplant. Ob es auch eine Zugverbindung nach Eilat geben wird, ist hingegen noch offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen