Pessach 5762 endet am Mittwochabend – Fest vom Terror überlagert

JERUSALEM (inn) – Am Mittwoch nach Sonnenuntergang endet das jüdische Pessach-Fest des Jahres 5762, das vor einer Woche begonnen hatte – es war überlagert durch Bombenanschläge palästinensischer Terroristen.

Bei einer Feier am Vorabend (Sederabend) des Festes waren in Netanya 25 Menschen in einem Hotel ermordet worden, als sich ein Palästinenser in die Luft sprengte. Selbstmord-Attentate gab es auch in Elon Moreh (Samaria), Efrat (Judäa), zweimal in Jerusalem, Haifa und Baka al-Sharkiyeh.

Während Pessach gedenken die Juden in aller Welt der Befreiung ihrer Vorfahren aus der ägyptischen Sklaverei.

Der erste und der letzte Tag sind Feiertage, dazwischen wurde gearbeitet. Pessach erinnert an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten. Im biblischen Buch Exodus (2. Mose) wird berichtet, wie die Nachkommen Jakobs (= Israel) durch den Pharao, den ägyptischen König, unterdrückt wurden.

Charakteristisch für die Feiertage ist der Verzehr von ungesäuertem Brot (Matzot).

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen