Peres: „Wenn der Iran besorgt ist, dann ist das gut“

TEHERAN / NEU DELHI (inn) – Der stellvertretende iranische Außenminister Sadak Harazi hat sich besorgt über den Besuch von Israels Außenminister Shimon Peres in Indien gezeigt – er warnte vor einer Ausdehnung der militärischen Beziehungen zwischen Indien und Israel. Das berichtete der israelische Rundfunk am Dienstag.

„Wir können nicht akzeptieren, daß sich Israel auf diese ungewöhnliche Art und Weise in regionale Affären einmischt“, sagte Harazi.

Peres reagierte auf die Kritik gelassen. „Wenn es wahr ist, daß der Iran besorgt ist, dann ist das eine gute Sache. Bis jetzt hat der Iran den Terrorismus unterstützt und ständig seine Unschuld vorgetäuscht. Wir wissen, daß Iran die Hisbollah und andere Terrororganisationen mit Geld und Waffen versorgt“, so der israelische Außenminister.

Die pakistanische Presse äußerte ebenfalls heftige Kritik an Peres´ Besuch in Indien. Einige der Zeitungen schrieben sogar, daß Indien und Israel möglicherweise einen Angriff auf die Atomwaffenfabrik Pakistans planten.

Peres war am Montag in die indische Hauptstadt Neu Delhi gereist. In Gesprächen mit Vertretern der indischen Regierung soll es um die israelisch-indische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Sicherheit und den Kampf gegen den Terrorismus gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen